Unser Dozent Roger Marquardt im Blickpunkt! - IPC Akademie

Unser Dozent Roger Marquardt im Blickpunkt!

Roger Marquardt ist Fachexperte seit über als 15 Jahren in der Branche der Persönlichkeitsentwicklung als Begleitungsperson etabliert. Durch seine Expertise in den Rollen Coach, Berater, Seminarleiter, Lehrtrainer und schlussendlich als Betrieblicher Mentor, bringt er ein breites Kompetenzfeld in diversen Fachrichtungen mit, das fundamental ist, wenn man als Begleitungsperson auf dem Markt erfolgreich sein möchte. Bei uns an der IPC Akademie ist er neben der Coaching-Grundstufe auch Dozent in der Ausbildung «Diplom Mental Coach». Freuen Sie sich auf unvergessliche und atemberaubende Kurstage mit Roger Marquardt.

«Erkenne Dich selbst.» Chilon von Sparta «Werde, der Du bist.» Pindar

Erfahren Sie im folgenden Interview mehr zu Roger Marquardt und seiner Dozenten-Tätigkeit im Ausbildungslehrgang «Diplom Mental Coach» an der IPC Akademie.

Interview mit Roger zur Ausbildung Diplom Mental Coach!

Warum bist du Dozent an der IPC Akademie?

Ich kenne Roger Erni und sein «Business» seit über 10 Jahren und wir arbeiten schon lange zusammen. Als Gast in seinen Räumen und als Kooperationspartner fühlte ich mich immer sehr wohl und wertgeschätzt, sodass ich folgerichtig mehr und mehr auch ins Akademie-Team hineingewachsen bin. Und immer mehr den Wunsch verspürte, die Haltung und den Spirit der «IPC Akademie» auch als Dozent mitzutragen, mitzuprägen und mitzugestalten. Uns allen liegt am Herzen, Coaches und Begleitpersonen zu unterstützen und auszubilden, die ihren Job ernst nehmen, die seriös, reflektiert und professionell unterwegs sein wollen.

Was gefällt dir an der Ausbildung «Diplom Mental Coach»?

Meine Schwerpunktthemen als Coach und Lehrtrainer im Bereich «Emotions-Coaching» sind im mentalen Bereich angesiedelt. Mich interessiert und fasziniert schon immer, was bei uns Menschen «zwischen den Ohren» passiert: wie das Gehirn funktioniert, wie unsere Gedanken und Gefühle entstehen und wie dadurch unser Verhalten gesteuert wird, und natürlich, welche Einflussmöglichkeiten wir als Coach haben, wenn wir Veränderungen bewirken möchten. Schliesslich die Frage, welche Möglichkeiten wir haben, unseren Coaching-Klient:innen wichtige Erkenntnisse über sich selbst zu ermöglichen und ihnen Selbst-Coaching-Tools zu vermitteln. Davon gibt es in der Ausbildung zum Mental-Coach jede Menge!

Auf was können sich die Teilnehmer in deinen Ausbildungstagen freuen?

Ich gelte als sehr strukturierter Trainer, dem wichtig ist, dass alle Teilnehmer:innen verstehen, was vermittelt werden soll. Ich hole gerne alle Kursteilnehmer:innen ab und nehme sie mit in den Prozess. Denn erst wenn alle eine Intervention und die «Idee» dahinter verstanden haben, können wir sie anwenden und klient:innenorientiert anpassen. Ich lasse sie auch gerne teilhaben an meinen vielen Jahren praktischer Erfahrung als Coach und Ausbilder. Dabei ist mir wichtig, dass wir als Coaches ethisch einwandfrei und professionell hochstehend agieren und entsprechend auch so ausgebildet werden! Neben dieser Liebe zur Struktur, zur Klarheit und zur Seriosität bin ich auch humorvoll, neugierig, kreativ, lern- und experimentierfreudig. Freuen Sie sich also auch auf den einen oder anderen «Spruch» oder nicht ganz so ernst gemeinten Kommentar ;-)

Welche Vorteile siehst du in der synchron-hybriden Ausbildungsstruktur?

Die synchron-hybride Ausbildungsstruktur ist auf der einen Seite anspruchsvoller. Für mich als Dozenten wird mehr Präsenz und Aufmerksamkeit in verschiedene Richtungen verlangt: in Bezug auf beide Teilnehmer:innen-Gruppen, die Dynamik und Interaktion dazwischen, die Aufrechterhaltung der Präsenz aller, das technische Handling online und offline, und vieles mehr. Auf der anderen Seite ermöglicht die hybride Form maximale Flexibilität für die Kursbesucher:innen, man kann die Präsenz vor Ort geniessen oder sich das Seminar bequem zu sich nach Hause oder ins eigene Büro holen …. Schliesslich kann ich durch das Üben von flexiblen Begleitungsprozessen (online und offline und in Kombination) genau die digitalen Kompetenzen erwerben, die heutzutage von Coaches und Berater:innen gefordert werden und die auch unsere Klient:innen erwarten und schätzen.

Warum lohnt es sich, die Ausbildung zum Dipl. Mental Coach bei der IPC Akademie zu absolvieren?

Die Ausbildungsgänge an der IPC Akademie bauen aufeinander auf und bilden insgesamt eine Struktur «wie aus einem Guss». Auf der Diplomstufe werden die Coaching-Kompetenzen auf einem neuen Level reflektiert und geübt. Die Ausbildung zum Mental Coach bietet zudem ein vielfältiges und breit angelegtes Curriculum, wo angehende Mental Coaches ihre Schwerpunkte und «Lieblingsthemen» finden und erkunden können. Ich halte es zudem für essentiell, sich als Coach vertieft mit den Vorgängen «zwischen den Ohren» zu befassen, um zu verstehen, welche Prozesse im Klienten ablaufen, wie er seine Welt, sein Problem und sein Ziel sieht, und wie ich als Coach zielführend darauf einwirken kann. Dazu muss ich mentale, kognitive, emotionale Gegebenheiten verstehen, erklären und verändern können. Genau das lernen die Teilnehmenden, nicht nur in theoretischer Hinsicht, sondern selbstverständlich auch in der Praxis, beim Üben und Trainieren in der Rolle des Coaches, des Coachées oder aus der Beobachter-Perspektive.

Nächster Ausbildungsstart am 21. Februar 2022!

Wollen Sie Roger Marquardt in der Ausbildung Mental Coach live erleben? Dann sichern Sie sich Ihren Platz im nächsten Ausbildungslehrgang. Klicken Sie auf den nachfolgenden Button, um weitere Informationen zur Ausbildung zu erhalten.