Autogenes Training – Entspannung und Anspannung im Gleichgewicht - IPC Akademie

Autogenes Training – Entspannung und Anspannung im Gleichgewicht

Alle Menschen sprechen von Stress und Entspannung – das ist aber nur eine Seite der Medaille. Richtiger zu sagen wäre, dass Menschen zu viel Anspannung haben, was zu Stress führt. Genau hier kommt der Autogene Trainer/die Autogene Trainerin ins Spiel und erarbeitet mit den Kunden ein Gleichgewicht.

In der IPC Akademie lernen Begleitungspersonen in der Funktion als Autogene/r Trainer/in, wie sie selbst die beiden Pole der Anspannung und Entspannung ins Gleichgewicht bringen. Mit dieser Selbsterfahrung, gepaart mit Theorie und Fachkompetenz, sind Dipl. Autogene Trainer/innen IPC in der Lage, ihre Kunden zu einem inneren Gleichgewicht anzuleiten. Das Gleichgewicht bedeutet, sich gezielt entspannen (regenerieren) sowie anspannen (auf wichtige Situationen fokussieren) zu können.

Die Methode des Autogenen Trainings wurde von Prof. Dr. Schultz vor rund 90 Jahren entwickelt. Verschiedene Schüler haben die Methode weiterentwickelt und modernisiert. Es ist die von Krankenkassen anerkannte Selbstregulationsmethode. Die Wirkung wurde in verschiedenen wissenschaftlichen Studien eindrücklich belegt, inklusive der Metastudie von Stetter und Kupper im Jahre 2002.

Der Aufbau der Ausbildung richtet sich nach dem ursprünglichen Prinzip der konzentrativen Selbstentspannung nach Schulz. Es handelt sich dabei um ein Vermitteln der Theorie, der Selbsterfahrung sowie einer starken Praxisorientierung, damit Sie sich auf dem Markt gezielt positionieren und etablieren können.

Erfahren Sie mit einem Klick auf den nachfolgenden Button den konkreten Aufbau der Ausbildung zum diplomierten Autogenen Trainer.